Es glitzert und funkelt überall – wir sind nicht in einer Traumwelt gelandet, sondern im „Mineralogischen Museum“.

Gemeinsam haben wir sowohl irdische, als auch außerirdische Schätze bestaunt…

Ins Auge gefallen ist uns vor allem der Quarzkristall. Der war nicht nur richtig groß, sondern auch älter als wir alle zusammen (600 Millionen Jahre alt, wird halt nicht jeder).

Die zwei Stockwerke des Museums haben wir schnell erkundet.

Wer jetzt aber denkt, es hätte in diesem Museum nicht „nur“ etwas zu gucken gegeben, der liegt falsch! Es gab auch was zu schlecken – und zwar einen Bohrkern aus Salzstein. Wie der wohl geschmeckt hat?! 🙂

Im Anschluss ging es zum Toben auf dem Spielplatz in „Planten un Bloomen“ weiter. Ein rundum schöner Ausflug!

An den Anfang scrollen